Autor Thema: Mehr Forelle mit weniger Fliege?  (Gelesen 372 mal)

Offline steelehead

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 152
Mehr Forelle mit weniger Fliege?
« am: 24. Februar 2018, 20:56:33 »
Hallo zusammen,
Nachdem vor einigen Jahren die Mefo-Fliegen-Wahl zwischen Garnele und Polar Magnus eingeschränkt wurde und Hauke frecherweise einen Tangläufer dazwischen geworfen hat (hier im Forum), stelle ich diese Frage nun nochmal - vielleicht haben sich die Zeiten ja geändert, die Fische angepasst, die Bindemateriaien alles umgekrempelt...

Welche Fliegen würdet Ihr in keiner Mefo-Box missen wollen? Welche Hakengrößen haltet Ihr dabei für sinnvoll?

Grüße,
Christian

Offline Uli

  • Master
  • *****
  • Beiträge: 324
  • I am a river!
Re: Mehr Forelle mit weniger Fliege?
« Antwort #1 am: 25. Februar 2018, 10:59:37 »
Moin!
Shrimpvariationen, sparsam gebunden, in natürlichen Farben und in Reizfarben
Magnusvariationen, Farbe siehe oben
Fyggi, eine meine Lieblingsfliegen, in verschiedenen Ausführungen
Fischchenimitationen wie zB. Tobi
sowas wäre vielleicht auch interessant:https://www.coastlineflyfishing.com/die-fliege
Gruß Uli, der schon mit allen Fliegen nichts gefangen hat
Always carry a small flagon of Whisky in case of a snakebite. And furthermore always carry a small snake.

Offline Günni

  • Administrator
  • Master
  • *****
  • Beiträge: 588
    • Fliegenfischerschule-Ruhrgebiet.de
Re: Mehr Forelle mit weniger Fliege?
« Antwort #2 am: 27. Februar 2018, 10:59:21 »
Moin, na die Fliegenwahl ist doch einfach: Garnele und Tangläufer!  ;D
"Viele Stunden meines Lebens wartete ich auf den Fisch vergebens!"

Offline Martin_S

  • Master
  • *****
  • Beiträge: 365
Re: Mehr Forelle mit weniger Fliege?
« Antwort #3 am: 27. Februar 2018, 13:30:08 »
Moin, na die Fliegenwahl ist doch einfach: Garnele und Tangläufer!  ;D

Da scheinen die Erfahrungen sehr auseinander zu gehen. Ich bin dem unteren Ende von Ullis Liste viel näher als dem oberen von Günnis. Immer, wenn ich nicht nach Fisch riechen will, fische ich eine Garnelenfliege. Uch vermute, dass die Fotos mit Fisch und Garnelenfliege alle bei Photoshop gefangen wurden.
Gruß
Martin
Wenn die Bedingungen stimmen, können Sie an diesem Platz Sternstunden erleben.

Offline Günni

  • Administrator
  • Master
  • *****
  • Beiträge: 588
    • Fliegenfischerschule-Ruhrgebiet.de
Re: Mehr Forelle mit weniger Fliege?
« Antwort #4 am: 03. März 2018, 23:18:58 »
Schließlich muss ja jeder selbst entscheiden, mit welcher Fliege er fischt und fängt, oder eben auch nix fängt.
Nach fast 25 Jahren Meerforellenfischen an den Küsten haben sich bei mir die beiden genannten Fliegen in natürlichen Farben und noch eine kleine braune Magnusvariante (Hakengröße 10) nach meinem Freund Mefo-Spezi Hauke (den ich übrigens auch schon über 20 Jahre kenne  ;)) als sehr gute Fliegen herausgestellt. Diese Fliegen imitieren die meisten kleinen Fischnährtiere im Uferbereich und stellen ab dem Frühjahr oft die Hauptnahrung der Meerforellen dar. Sind Grundeln oder Tobiasfische beim Watfischen auszumachen, versuche ich auch hin und wieder ein entsprechendes Fliegenmuster. Natürlich habe ich in den ganzen Jahren mit vielen Fliegenmustern und Farben experimentiert und hierbei viele Irrwege beschritten. Jedenfalls haben sie die Gerätehändler darüber gefreut. Also glaubt einfach an Eure Fliegen, von mir auch an grelle Pink-und Schockfarbene und Fliegen mit fluorezierenden Augen und Körpern und Glitzer- und ähnlichem Zeugs und und freut Euch an den schön gebundenen Mustern. Ob sich die Meerforellen auch freuen und beim Fischen vor lauter Wonne (oder Schreck?) in diese Fliegen beißen, ist ein anderes Thema. Versuch mach kluch.  ;D.

Ach ja Martin, Fotoshop habe ich nicht !!
« Letzte Änderung: 04. März 2018, 16:03:37 von Günni »
"Viele Stunden meines Lebens wartete ich auf den Fisch vergebens!"

Offline steelehead

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 152
Re: Mehr Forelle mit weniger Fliege?
« Antwort #5 am: 06. März 2018, 08:52:59 »
Danke für die Beiträge!

Mir wurden von dänischen Bekannten die "Kobberbassen" ans Herz gelegt, die wohl so ziemlich alles imitiert, was kreucht und schwimmt. Ist auch sehr einfach zu binden und irgendwo zwischen Tangläufer und Garnele angesiedelt.

@Günni: Welche Hakengrößen hälst Du bei Garnelen für sinnvoll? Ich scheue mich immer vor 4er oder 6er Haken, weil die natürlichen Vorbildern ja auch nur maximal 7cm (Ostseegarnele) groß werden... Vielleicht hat mich Forellenfischerei auch verdorben, hier fische ich meistens 16-18er Haken.

Hast Du ein Muster für Grundeln oder Tobiasfische, welches Du empfehlen kannst? Kenne nur die von Holger Lachmann (Baltic Candy), der bindet übrigens sehr schöne Fliegen.

Grüße,
Christian