Autor Thema: Die Ruhr  (Gelesen 9143 mal)

Offline Günni

  • Administrator
  • Master
  • *****
  • Beiträge: 588
    • Fliegenfischerschule-Ruhrgebiet.de
Die Ruhr
« am: 24. August 2012, 18:29:47 »
Hallo Ihr Lieben,
ich war heute an der Ruhr in Hattingen unterhalb der Hattinger Ruhrbrücke mit der Fliegenrute unterwegs und ich muss sagen, es war sehr viel Fisch auszumachen!  ;D. Überall sah man Jungfische (Döbel, Rotaugen, Barsche und Gründlinge), große Döbel "patroulierten" knapp unter der Wasseroberfläche und viel Fischbrut war zwischen den Steinen zu sehen.
Die Ruhr scheint wieder besseren Zeiten entgegenzusehen (endlich, juchu!).
Ich konnte 3 schöne Döbel, mehrere kleine Döbel und einen Barsch  auf "Partidge & Orange" fangen.

In einem flachen Buhnenkessel sah ich 3 große Karpfen schwimmen. Der größte, ein Schuppenkarpfen, war sicherlich über 60 cm lang und sehr gut genährt. 
Aus der Deckung heraus warf ich die Karpfen immer wieder mit verschiedenen Nassfliegen vorsichtig an. Zunächst fanden meine Offerten kein Interesse bei den Dicken. Dann, wie aus dem Nichts, saugte  der große Schuppenkarpfen meine Fliege ein und ab ging die Post!. Mit unheimlicher Kraft und Geschwindigkeit sauste der Fische quer durch den Buhnenkessel und meine 6er SAGE bog sich bedenklich.
Doch dann, oje, die Fliege löste sich aus dem Maul und der Fisch war frei. Sch....ade. Na ja, so ist es manchmal beim Fischen - auch der Fisch hat seine Change.
Ich denke, lieber Karpfen, wir werden uns an der Ruhr demnächst wiedersehen  ;)
Schöne Grüße
Euer Günni

 

 
"Viele Stunden meines Lebens wartete ich auf den Fisch vergebens!"

Offline steelehead

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 152
Re: Die Ruhr
« Antwort #1 am: 24. August 2012, 18:58:47 »
Hallo Günni,
erstmal Petri Heil zu deinem Prachtdöbel, beim Karpfendrill hätte ich gerne zugesehen - schade, dass er ausgebüchst ist.
Die gleichen Erfahrungen die Fischbestände betreffend kann ich auch für das Essener Stadtgebiet machen. Es ist sehr viel Fischaktivität zu verspüren und die niedrigen Wasserstände in Kombination mit sehr guten Sichtverhältnissen lassen den ambitionierten Fliegenfischer sogar auf Sicht angeln. Vor ein paar Tagen bin ich sogar mal meine Hausstrecke abgeschnorchelt, um die Gewässserstruktur besser zu verstehen und dabei einem Mega-Döbel und einer Gruppe Barben begegnet... Der Mega-Döbel ist angezählt - ich weiß wo er steht - die Barben werfe ich aber erst mal nicht an, mir fehlt dafür der "Tackle"... ;-)
Interessant, dass Du mit einer Partridge und Orange Erfolg hattest, ich habe meine nach etlichen Versuchen an Lenne und Ahr nach "ganz unten" in die Dose gepackt. Vielleicht ist jetzt die richtige Zeit gekommen?
Döbel gehen zwar immer, mittlerweile sind hier die Barsche aber sehr aktiv und sorgen für spannendere Drills. Die reichhaltige Fischbrut und das gute Jungfischaufkommen sorgt hoffentlich für gute Jahre!
Viele Grüße,
Christian

Nordtegn

  • Gast
Re: Die Ruhr
« Antwort #2 am: 25. August 2012, 12:13:04 »
Petri Heil Günni,
der Döbel kann sich sehen lassen. Die Strecke an der Ruhr sieht aber auch sehr schön aus. Ist das eine offene Strecke oder ein reines Vereinsgewässer?
LG,
Rainer ;-)

Offline Günni

  • Administrator
  • Master
  • *****
  • Beiträge: 588
    • Fliegenfischerschule-Ruhrgebiet.de
Re: Die Ruhr
« Antwort #3 am: 25. August 2012, 23:41:27 »
Hallo Rainer,
es handelt sich bei der schönen Ruhrstrecke um das Vereinsgewässer des ASV Henrichshütte Hattingen, in dem ich schon seit über 40 Jahren Mitglied bin. : http://www.asv-henrichshuette.de/.
Der Verein gibt auch Gastkarten aus. Leider ist es so, dass die schönsten und allerbesten Strecken nur von Vereinsmitgliedern befischt werden dürfen. Aber auch die für Gastangler zugänglichen Stellen, sind fischereilich nicht schlecht und auch mit der Fliege gut zu befischen.
Weitere Fotos von der Strecke findest Du hier: http://saure.dyndns.org/~guenni/photo/photo_thumb.php?dir=466c696567656e6669736368656e20696e206465722052756872
Viele Grüße
Günni
"Viele Stunden meines Lebens wartete ich auf den Fisch vergebens!"

Offline Günni

  • Administrator
  • Master
  • *****
  • Beiträge: 588
    • Fliegenfischerschule-Ruhrgebiet.de
Re: Die Ruhr
« Antwort #4 am: 30. August 2012, 22:40:46 »
Hallo allerseits,
beim Fliegenfischen ist man vor Überraschungen nicht sicher. Beim heutigen Fischen an der Ruhr in Hattingen trieb eine große tote Würgeschlange, wahrscheinlich ein Python, mit der Strömung an mir vorbei.
Wie die Schlange in die Ruhr gelangte, kann ich nur vermuten. Anzunehmen ist, dass ein überforderter Terrarianer das eingegangene Tier "elegant" im Fluss entsorgte. Toll!
Liebe Grüße
Günni
"Viele Stunden meines Lebens wartete ich auf den Fisch vergebens!"

Nordtegn

  • Gast
Re: Die Ruhr
« Antwort #5 am: 30. August 2012, 23:16:58 »
Das macht mich sprachlos.  Unglaubliches Bild und eine wahnsinnige Geschichte ???

Offline Eberhard

  • Master
  • *****
  • Beiträge: 232
Re: Die Ruhr
« Antwort #6 am: 31. August 2012, 17:36:10 »
Hallo Günni, Petri Heil zu dem prächtigen Döbel. An der Ruhr "weiter oben" scheint es z. Zt. besser zu sein als im Bereich Duisburg/Mülheim. Weder an der Ruhr noch an der Alten Ruhr ist viel Aktivität festzustellen. Die Ringe an der Oberfläche stammen fast nur von Alven (Ukelei). Fliegenschlupf gab es bisher auch nicht, jedenfalls nicht, wenn ich da war. Darüber klagten aber auch andere Fliegenfischer. Naja, vielleicht wird es im Herbst noch etwas besser. Was wäre der Angler ohne Hoffnung ?!
Gruß
Eberhard

Offline Sebastian

  • Master
  • *****
  • Beiträge: 293
Re: Die Ruhr
« Antwort #7 am: 31. August 2012, 22:30:52 »
Unglaublich!
Die Vorstellung, dass man im Wasser steht und auf einmal so etwas neben sich schwimmen sieht.....
Ich wäre wohl vor Schreck reingefallen.

Gruß
Sebastian K.

Offline Martin_S

  • Master
  • *****
  • Beiträge: 362
Re: Die Ruhr
« Antwort #8 am: 31. August 2012, 23:11:32 »
Hall Günni,
hast Du die Schlange gemeldet? Es wäre wohl besser, wenn jemand von offizieller Seite darüber Bescheid wüsste. Ordnungsamt, oder mal bei der Polizei (natürlich nicht unter 110) fragen?
Schöne Grüße,
Martin
Wenn die Bedingungen stimmen, können Sie an diesem Platz Sternstunden erleben.

Offline Günni

  • Administrator
  • Master
  • *****
  • Beiträge: 588
    • Fliegenfischerschule-Ruhrgebiet.de
Re: Die Ruhr
« Antwort #9 am: 01. September 2012, 11:08:55 »
@ Hallo Eberhard,
ja in Hattingen ist derzeit viel Fisch auszumachen und zu fangen. Ich war am Donnerstag etwa 3 Stunden am Wasser unterweg und konnte 1 Barsch und etwa 5 Döbel, von etwa 20 bis 35 cm auf Nassfliege fangen. Wieder habe ich dicke Karpfen entdeckt, die aber nicht auf Nahrunssuche waren, sondern anscheinend ein "Mittagsschläfchen" hielten.

@ Hallo Martin,
ich habe auch erst daran gedacht, den Vorfall mit der Schlange dem Ordnungsamt oder der Polizei zu melden. Da aber die Schlange tot war und daher keine akute Gefahr vorlag, habe ich davon abgesehen. Ich dachte mir, dass die Ordnungshüter dann sowieso nix mehr unternehmen.

Liebe Grüße
Günni
"Viele Stunden meines Lebens wartete ich auf den Fisch vergebens!"

Offline Eberhard

  • Master
  • *****
  • Beiträge: 232
Re: Die Ruhr
« Antwort #10 am: 01. September 2012, 14:24:00 »
Hallo Günni, glaube auch, daß sich die Behörden für die tote Schlange nicht mehr allzu sehr interessiert hätten.
Was die Karpfen betrifft: hast Du schon mal daran gedacht, es mit etwas angefüttertem, trockenem Toastbrot u. Brotfliege zu versuchen?  Die Bindeanleitung dafür habe ich, glaube ich, hier schon mal eingestellt. Sie ist denkbar einfach. Ich hatte seinerzeit auf diese Weise recht gute Erfolge auf hochstehende Karpfen.
Gruß
Eberhard

Offline Günni

  • Administrator
  • Master
  • *****
  • Beiträge: 588
    • Fliegenfischerschule-Ruhrgebiet.de
Re: Die Ruhr
« Antwort #11 am: 01. September 2012, 16:41:23 »
Hallo Eberhard,
als ich die Karpfen bemerkte, habe ich einige Stücke von meinem belegten Brötchen "geopfert" und zu den Fischen mit der Strömung treiben lassen. Leider haben die Karpfen darauf nicht reagiert. Lediglich die Weißfische und Döbel haben sich die Brötchenstücke einverleibt. 
Wahrscheinlich hatten die Karpfen nur geruht und keinen Appetit.
Vielleicht nehme ich beim nächsten Fischen einige Brötchen zum Anfüttern mit (ist das nicht als Fliegenfischer unschicklich  ;)) und präsentiere dazwischen eine Brotfliege  ;D, getreu dem Motto: "der Zweck heiligt die Mittel"!  ;D oder "Versuch macht klug".
Liebe Grüße vom Günni
"Viele Stunden meines Lebens wartete ich auf den Fisch vergebens!"

Frank

  • Gast
Re: Die Ruhr
« Antwort #12 am: 03. September 2012, 15:30:08 »
Hallo allerseits,
beim Fliegenfischen ist man vor Überraschungen nicht sicher. Beim heutigen Fischen an der Ruhr in Hattingen trieb eine große tote Würgeschlange, wahrscheinlich ein Python, mit der Strömung an mir vorbei.
Wie die Schlange in die Ruhr gelangte, kann ich nur vermuten. Anzunehmen ist, dass ein überforderter Terrarianer das eingegangene Tier "elegant" im Fluss entsorgte. Toll!
Liebe Grüße
Günni

Hey Günni,

warum haste für deine Frau keine Handtasche gemacht und eine Brieftasche für dich währ auch noch drin gewesen.  ;D ;D ;D

Glück Auf!

Frank ;)

Offline Eberhard

  • Master
  • *****
  • Beiträge: 232
Re: Die Ruhr
« Antwort #13 am: 09. September 2012, 23:15:47 »
Hallo Günni,
das Anfüttern mit Brot u. Fischen mit Brotfliege stößt ganz sicher einigen Puristen des Fliegenfischens ziemlich sauer auf. Zugegeben: etwas grenzwertig ist es schon, aber das gilt nicht nur dafür, sondern für das Fliegenfischen auf Karpfen überhaupt. Für einige gibt es ja nur Salmoniden und natürlich "Dryfly only". Da wir hier an Rhein und Ruhr nunmal nicht in einem Salmonidenparadies leben, müssen wir uns entweder weite Fahrten zumuten oder uns mit dem zufrieden geben, was in unseren Gewässern eben herumschwimmt. Ich jedenfalls fische lieber mit der Fliegenrute u. einer Brotfliege (einschließlich Anfüttern) auf Karpfen oder Döbel, als mich mit 100 Gramm Blei und einem Tauwurm am Haken an den Rhein zu setzen u. mich zu langweilen, bis (vielleicht) ein Fisch beißt. Es gibt da sicher auch andere Ansichten, aber ich bin der Meinung, daß jeder so fischen soll, wie es ihm am meisten Freude macht, so lange er sich an die Gesetze waidgerechten Handelns hält.
Gruß
Eberhard

Biker

  • Gast
Re: Die Ruhr
« Antwort #14 am: 25. September 2012, 16:49:33 »
Moin Leuts,
ich spreche jetzt mal vor allen den Günni und die Leute an, die die Hattinger Ruhrstrecke kennen.
Ich treffe mich in 2 Wochen mit unserem neuen Mitglied Marcel um an der Ruhr zu fischen.
Jetzt brauche ich ein paar gute Stellen die auch Erfolg versprechen. Meine Döbel habe ich unten bei der Gaststätte zum Deutschen gefangen. Leider kommen da immer wieder Hundefreunde, die Stöckchen aus der Ruhr holen lassen. 5 Meter vor oder hinter dir. Dann ist vorbei mit Fisch. Gleiches sieht zwischen der Eisenbahnbrücke und dem Wehr aus. Superstellen mit Buhnen, leider auch Fischverjagende Hunde. ( Ich habe nichts gegen Hunde, habe selber einen. ) An beiden Stellen ist auch die Ströhmung ziemlich stark. Schräg gegenüber vom ASV Vereinsheim ca. 800 Meter vor dem Campingplatz habe ich auch eine Stelle gesehen mit überhängenden Bäumen und kleine Buhnen. Unterhalb der Kosterbrücke bin ich früher mal gewesen, wie sehen denn da die Chancen aus ?
So wie ich den Marcel verstanden habe, hat er noch nie mit der Fliege was gefangen. Ich muß ihm erst einmal zeigen, wei er die Schnur auf Wasser bekommt ohne sich die Fliege ins Auge zu hauen.  8) ( Hoffendlich verkorkse ich das nicht  :-[ )
Das heißt, wir brauchen erstmal Platz.
Ferner möchte ich versuchen geziehlt auf Barsch zu fischen. Dafür benötige ich die richten Fliegen ( Streamer u.s.w. )
Ich der aktuellen Fliegen Fischen habe ich gelesen das sogenannte Christal Charlies in Pink gaaaanz gefährlich sind. Ich habe 2 von den Dingern in Grün und Weiß.

Hier sind nun die Fliegenbinder unter Euch gefragt. Es währe nett, wenn mir jemand ein Angebot über ein paar Barschmuster machen könnte. Es sollten Muster sein die in der Ruhr fängig sind oder waren.
Über eine PN oder i-mail in dieser Sache würde ich mich sehr freuen.

Hoffendlich geht dieses Event nicht in die Hose.  :-[

Bericht wird folgen.

Gruß

Dirk